Arendal Sound 1723 Monitor Test, Stereo+

November 15, 2016

Arendal Sound 1723 Monitor Test, Stereo+ Arendal Sound 1723 Monitor Test, Stereo+

Überwältigend und aufregend

Nach dem Test des großen Tower waren wir so beeindruckt, dass andere günstige Standlautsprecher kein Spaß mehr gemacht haben. Jetzt ist der kleine "Regallautsprecher" an der Reihe, der Monitor. In seiner Preisklasse verspottet dieser Lautsprecher alles, was für Ständer oder Regalaufstellung konzipiert wurde.

Verfasser: Håvard Holmedal, Stereo+. Lesen Sie die Originalfassung hier.

Manche Leser haben kritisiert, dass wir die Arendal Sound Towers, trotz Bewertung "sehr empfehlenswert" bei uns in einer früheren 2016 Ausgabe, nicht hoch genug gelobt haben. Andere glauben, wir sind allzu sehr positiv gewesen, nur weil die Lautsprecher aus Norwegen kommen. Man kann den Tower noch lobrednerischer beschreiben und mit guten Weinen vergleichen, oder mit reifem Schinken, oder mit anderen fröhlichen Erlebnissen. Hätten wir das gemacht, wäre die zweite Gruppe noch kritischer gewesen.

Arendal Sound Lautsprecher sind nicht die Beste, oder die Günstigste der Welt, und man erreicht damit nicht automatisch "das akustische Nirvana" für eine beliebige Aufstellung. Vielleicht sind sie auch nicht "Hi-End". Aber in unseren Augen spielt der Tower einfach sagenhaft für das Geld. Groß, leistungsstark und detailreich ist die Kombination aus Eigenschaften, die viele gewiss suchen. Deswegen konnten wir den Test des Monitors kaum erwarten. Kann er mit dem Tower mithalten? Und wenn, in wie fern?

Solide gebaut

Der Monitor ist groß und wuchtig, wenn man bedenkt, dass er auf einem Ständer gehört. Ich finde er ist zu groß, denn er braucht so viel Platz wie der Tower, aber auf Ständer. Aber er ist günstiger und braucht weniger Verstärkerleistung als der Tower.

Bestückt wird er mit zwei 8” Tiefmitteltöner auf Papier-Basis, die Arendal Sound entwickelt hat, und einem 28mm Hochtöner, der in einem Wellenleiter sitzt. Der Wellenleiter sorgt für eine gleichmäßige, kontrollierte Dispersion im gesamten Frequenzbereich. Damit wird die Bühne für Hörer, die nicht mittig sitzen, so gut wie möglich abgebildet. In der mittlere Position, gleich entfernt von beiden Lautsprecher (“sweet spot”), hat man die optimale Positionierung der Instrumenten, Tiefe und Räumlichkeit der Bühne.

Die Frequenzweiche der Arendal Sound Lautsprecher ist groß und üppig, so üppig wie ich in dieser Preisklasse noch nie gesehen habe. Die rückseitige Polklemmen gehören auch zu einer Klasse, die man selten sieht. Der Impedanzverlauf ist ziemlich gut, auch wenn nicht so sanft wie beim Tower. Er fällt nie unter 4 Ohm. Das Gehäuse ist aus HDF (dichter und besser gedämpft als MDF) in einer schwarzen oder weißen Ausführung, die matt oder glänzend sein kann.

Raumanpassung und Einrichtung

Der Arendal Sound Monitor fällt sanft unter 40Hz ab, aber wie die andere Lautsprecher, liefert er ebenso guten Bass unter den -3dB Punkt. Beim Monitor kann man den Bassverhalten auch anpassen, in dem man eine Bassreflex-Öffnung oder sogar beide schließt. Sind beide Öffnungen geschlossen, verhält er sich wie ein geschlossenes System, mit einem flacheren Frequenzgang, der noch sanfter abfällt als in Bassreflex-Betrieb. Und dann hat man natürlich den Mittelweg, mit nur einem geschlossenen Port. Es gibt keine feste Regel und unsere Empfehlung ist, alle Optionen Durchprobieren und Experimentieren. Das Ergebnis hängt vom Raum, Aufstellung und Anlagekomponenten ab. Im großen Raum mit einem guten Verstärker ohne Subwoofer, soll man keine Öffnung stopfen. In kleinen Räumen, insbesondere wenn der Bass als unkontrolliert oder aufgebläht empfunden wird, empfehlen wir eine oder zwei Öffnungen zu schließen. Die meisten Räumen werden den Bass unter 40Hz verstärken. Abhängig vom Aufstellung und Sitzposition können Sie schnell 5-6dB Bassverstärkung erreichen, manchmal sogar 10-12dB. Im schlimmsten Fall, sogar mit dem geschlossenen Monitor kann der Bass zu viel werden. Und dann ist er nicht mehr straff und definiert.

Wenn optimal justiert und aufgestellt, spielt der Monitor unglaublich straff, präzise und mit einem schnellen Bass, der dem Hörer schlägt. In meinem Wohnzimmer ist er sogar straffer und präziser als der Tower.

Der Klang

Ab etwa 50-60Hz aufwärts gibt es keinen wirklichen Unterschied zwischen Monitor und Tower. Der Mitteltonbereich ist offen und dynamisch. Er wird sehr ehrlich und direkt empfunden. Der Hochton ist auch detailreich und löst sehr fein auf. Er integriert sich sehr gut mit dem Mittelton. Das kann manche Leser überraschen. Obwohl diese Lautsprecher andeuten, sie wurden für eine harte, laute Spielweise konzipiert, können sie auch zart spielen, flüstern sogar. Sie sind definitiv geeignet für akustische Musik! Der Monitor liefert diese Musikrichtung mit extrem bestechender Glaubwürdigkeit und Natürlichkeit. Das ist nur möglich, wenn der Lautsprecher frei von Verfärbungen, Distortion und Resonanzen spielt. Während andere “pegel-getrimmte Lautsprecher” etwas dumpf und nasal in bestimmten Frequenzbereichen klingen , bleiben die Monitors so sauber wie frisch geputzte Fenster im Frühling.

Der Monitor kann auch beeindruckende Pegel erreichen. Die Dynamik bleibt unkomprimiert, selbst wenn er hart an die Grenze betrieben wird. Anders gesagt: Sie sollen niemanden ausser sich selbst solchen Pegeln aussetzen. Diese Lautsprecher gehen donnernd laut und so tief, man fragt sich ob ein Subwoofer zum Kauf gezaubert wurde. Er ist trotzdem kein perfekter Vollbereichslautsprecher und erreicht nicht den tiefsten Bass. Wenn Sie sich nicht für die Towers entscheiden (wir würden es tun!), brauchen Sie einen Subwoofer um die Größe, Tiefe und Macht eines Standlautsprechers zu erreichen. Für diesen Zweck ist der Arendal Sound 1723 Subwoofer 1 eine gute Wahl. Nehmen Sie zwei Stück für ein Lautsprechersystem, das so gut wie alles in diesem Preissegment in den Schatten stellt.

Ich habe Ingvild Koksvik abgespielt (und Sie sollten es auch tun!). Das Album ist wunderschön abgemischt, mit einer verführerische Inszenierung. Man könnte denken, nur erstklassige “High-End” Lautsprecher würden das volle Potenzial der Aufnahme entlocken. Aber “akustisches Nirvana” trifft bei den Monitors auch zu. Überraschend, aber nach dem Test der Towers nicht wirklich unerwartet. “Infected Mushroom” ist eine konstante Versuchung und ich habe Lautsprecher öfter als gedacht damit beurteilt. Die kranke Schläge auf der Brust fangen an, der Mittelbass hämmert mit selten erlebtem Gewicht und der Raum bebt.

Fazit

Arendal Sound Monitor ist ein unglaublich beeindruckender Lautsprecher, aber wir sind nicht sicher, welchen Bedarf er abdecken soll. Ist er für einen 2.1 System gedacht, oder für ein Heimkino-System? Im Wohnzimmer wirkt der Monitor so groß und imposant wie der Tower oder andere Standlautsprecher.

Ich hatte die Gelegenheit, den Monitor im 2.1 System zu erleben (siehe Test des Arendal Subwoofer 1 in einem anderen Artikel) und dann wird alles klar. Im typischen Wohnzimmer und bei korrekter Aufstellung und Justierung werden die meisten Hörer diesen 2.1 System dem Tower vorziehen. Der Tower ist keineswegs schlechter, aber er benötigt einen größeren Raum für eine optimale Wiedergabe.

Man kann diesem Lautsprecher nicht weniger als eindeutige 5 Sterne verleihen, gerade für den gefragten Preis. Aber man muss auch erwähnen, sie sind nicht jedermanns Sache und passen nicht in jedem Raum.

Gefällt uns

  • Beeindruckende Präzision.
  • Pegel.
  • Großartige Details und Finesse
  • Preis.

Gefällt uns nicht

  • Größer als man denkt.

Stereo+ Meinung

Mit dem Monitor zeigt uns Arendal Sound, dass der Erfolg des Towers kein Zufall oder Glückssache war. Der Monitor ist unglaublich für das Geld!



1723 Series Vergleich Subwoofers
Ausführung
Tieftöner 13.8" 13.8" 2 x 13.8" 2 x 13.8"
Gehäusematerial High Density Fiberboard (HDF)
High Density Fiberboard (HDF)
High Density Fiberboard (HDF) High Density Fiberboard (HDF)
Verstärker Avalanche 500DSP - 500W RMS
Avalanche 500DSP - 500W RMS
Avalanche 1000DSP - 1000W RMS
Avalanche 1000DSP - 1000W RMS
Gehäuse Geschlossen
Geschlossen / Bass-Reflex
Geschlossen Geschlossen / Bass-Reflex
Größe
49.2H x 33.5B x 45T cm
63.7H x 45B x 55T cm 54.2H x 42B x 50T cm 71.2H x 50B x 60.9T cm
Gewicht 24.5 kg 48.1 kg 41.4 kg 60.1 kg