Arendal Sound 1723 Subwoofer 2 Test, Stereo+

September 26, 2016

Arendal Sound 1723 Subwoofer 2 Test, Stereo+ Arendal Sound 1723 Subwoofer 2 Test, Stereo+

NORWEGISCHE ÜBERRASCHUNG

(Die Originalfassung kann als pdf hier herunterladen werden.)

Wie viele von euch, sind wir sehr neugierig auf das Können der neuen Arendal Sound Produktreihe. Der Subwoofer 2 kam als erstes durch die Tür und wir haben ihn sofort ausgepackt.

Verfasser: Håvard Holmedal.

Arendal Sound ist eine neue Bekannschaft für uns und eine neue norwegische Hi-Fi- und Heimkino-Marke seit langer Zeit. Arendal Sound ist aus dem Importeur und Online-Shop L-Sound entstanden. Sie wollten endlich ein Produkt haben, der unabhängig von Herstellerplänen immer verfügbar ist, einwandfrei funktioniert und viel für das Geld bietet. Arendal Sound war das Ergebnis und Sie können auf uns für den Test des Standlautsprechers in der nächsten Stereo+ Ausgabe zählen. Wir können kaum erwarten, diese Lautsprecher im Wohnzimmer aufzusteller, oder im Garten für die nächste Grillparty. Wir sollen aber erst unsere Nachbarn warnen!

Aufbau

Das Subwooferdesign baut auf das Design der von L-Sound über die Jahre verkaufte Subwoofer. Es gibt ein wenig von SVS und ein wenig von Kreisel, was nur gutes bedeuten kann. Aber Arendal Sound bringt viele eigene Ideen und Meinungen zum richtigen Aufbau und Verhalten eines Subwoofers.

Als Ergebnis werden zwei 13.8" Subwoofertreiber seitlich entgegengesetzt. Das ist schlau, denn auf diese Art werden Resonanzen und Vibrationen aufgehoben. Weitere Abhilfe in diese Richtung bietet die 50mm starke Schallwand, die selbst bei hohen Pegeln ruhig bleiben. Sie sind nicht aus dem üblichen MDF, sondern aus HDF (High Density Fiberboard). Die Membranen sind eine Mischung aus Papier und Glasfasern. Das Gehäuse ist geschlossen, eine Voraussetzung für den beabsichtigten Betrieb.

Ein Avalanche 1000DSP versorgt beide Treiber mit - richtig geraten - 1000Watt! Der Verstärker erlaubt den Betrieb mit zwei verschiedene EQ-Kurven. EQ1 erreicht den -3dB Punkt bei niedrigen 20Hz und ist offensichtlich für die Erzeugung kleiner, lokalen Erdbeben im Wohnzimmer. EQ2 ist eigentlich keine Equalisierung, entspricht einfach dem natürlichen Frequenzverlauf des Gehäuses und erreicht den -3dB Punkt bei 32Hz. Das ist die wahrscheinlichste Einstellung für die Integration in einer Stereokette. Wir werden natürlich beide Einstellungen testen. Es gibt mehrere Gehäuseausführungen: Mattschwarz oder Mattweiss für den Einsatz im abgedunkelten Heimkino, um Lichtreflexionen zu vermeiden; und Klavierlack in weiss oder schwarz für eine schöne Figur im Wohnzimmer.

Aufstellung

 

Der idealer Ort für einen Subwoofer nach viel Ausprobieren klingt als der logisch optimale Ort für alle weitere Subwoofer - leider falsch! Das gilt insbesondere wenn der neue Subwoofer eine ganz andere Bauart wie dieser. Daher habe ich von Grund auf nach den passenden Ort gesucht, der gut klingt und einen guten, sanften Frequenzverlauf liefert. Ich habe mit AudioTools gemessen, ein professionelles Programm für iPad, der leider nicht automatisch arbeitet. Ich habe viel hin und her bewegt und justiert bis alles passte, das braucht manchmal wirklich viel Aufwand. Ideal wäre ein Test auf einem großen Parkplatz, aber das ist in der Regel schwierig. Der Hörraum wird genügen müssen.

Ich bin sehr froh, daß der Subwoofer keine schlimme Artifakte bis 80Hz aufweist und daher nahtlos mit zwei kleine Lautsprecher integriert werden kann. So weit so gut!

EQ1

Hier kommt Jede Menge Tiefbaß! Viel Pegel ist auch verfügbar bis zum tiefsten Bass, was nicht üblich ist. Ich empfehle diese Einstellung nur in einem akustisch optimierten Raum. Im üblichen Wohnzimmer kann es mehr Probleme bereiten als Spaß machen. Jedenfalls kann ich den Arendal Subwoofer 2 aus vielen Gründen loben. Geräuschpegel,Vibrationen und Resonanzen sind selbst bei den tiefsten Tönen ungewöhnlich niedrig. Er ist nicht geräuchlos, aber extrem lautlos wenn er soll. So sehr, daß man ihn definitiv nicht orten kann.

EQ1 is wirklich für Filme gedacht und wir haben diese Einstellung mit Tron, Star Wars und einige, klassische bass-lästige Szenen wie Transformers.  Arendal Sound hat für mich eine gute Balance zwischen der Wiedergabe der langen, tiefen Bassnoten und der Darstellung lebensbedrohlicher Basskaskaden wenn es darauf ankommt. Die Dynamik des Subwoofers in einer Ecke aufsgestellt ist gigantisch! Die Bassverstärkung durch die Wände bewegt so viel Bass Richtung Hörer, dass es fast unangenehm wird. Und man kann den Subwoofer wirklich misshandeln bevor er sich etwas beklagt. Wir haben ziemlich teuere Subwoofer getestet, die beim Sinus-Test aus die Bass-Reflex Öffnungen Rauch ausstießen. Der Geruch der gebrannten Schwingspulen klebt schnell an die Gardinen!

Der Subwoofer kann nicht nur tief, sondern spielt auch kontrolliert und sehr feinfühlig. Ich denke, er passt auch zu Frontlautsprecher die in einem deutlich höherem Preissegment als der Arendal liegen. Mal sehen ob der Arendal sich als erste Wahl vor B&W, Velodyne, SVS, Klipsch oder dem direkten Rivale REL positioniert, obwohl diese Konkurrenten einige Hunderte Euro teuerer sind.

 

EQ2

Auf Position EQ2 wird eigentlich keine DSP-Kurve angewendet, die die Treiber bei tiefen Frequenzen stärker beansprucht als das Gehäuse normalerweise erlaubt. Das ist in der Regel meine bevorzugte Einstellung, weil der Bass einen natürlicheren Abfall für die Musikwiedergabe darstellt und trotzdem genug Tiefbass für die Filme im normalen Wohnzimmer bietet. Der Frequenzgang im Raum reicht um einiges tiefer als die spezifizierte 32-33Hz.

Bei "Infected Mushroom" stelle ich fest, dieser Subwoofer gehört zu den straffsten in dieser Preisklasse, die ich je getestet habe. Ja, es geht noch sauberer und korrekter, aber in dieser Preisklasse? Ich glaube nicht. "Infected Mushroom" hat viel Tempo und Rhythmus im sehr tiefen Bass. Der Subwoofer 2 zerkaut es und spuckt es aus mit viel Präzision und Kontrolle.

 

"Song for Olabi with Bliss" enthält wirklich tiefe Bassnoten. Dieser Subwoofer zusammen mit einem Yamaha CX-A5100 und meinen aktiven Abhörmonitoren als Satelliten liefert ausgewogene, farbfrohe Töne im tiefsten Bass, oder mindestens fast am Ende des Spektrums. Das ist kein eintöniger Bass ohne Musikinhalt, sondern ein Bass vom Feinsten, sehr nah an den Klang eines echten Bassinstrument, wie man im Studio erleben kann. Die Möglichkeit einer hohen Trennfrequenz erlaubt viel Flexibilität in der Konfiguration zuhause.

Mit Orchestra, akustischen Instrumenten oder Klavier können Sie hören, was der Subwoofer alles beiträgt: Tiefe, Räumlichkeit und Größe der Bühne - im pingeligem Hi-Fi-Kontext. Die passende Lautstärke ermöglicht daß der Klang anscheinend nur aus den Lautsprecher kommt, aber eigentlich macht alles der gelassene Subwoofer absolut mühelos. Er ist eigentlich zu gut gebaut für den Einsatz als "Pegel- und Tiefbassmonster" . Er bietet wesentlich mehr Finesse als das und verdient gleichwertige Regal- oder Standlautsprecher im höheren Preissegment.

 

Fazit

Der Subwoofer macht richtig Spaß in mittelgroßen und großen Räumen, aber er liefert auch Präzision, Hi-Fi Eigenschaften und ein tolles Gefühl für den Takt wenn gefordert. Und der donnernden Sturm eines Heimkino-Subwoofers kann er auch realistisch überbringen. Sie haben die Wahl!

Gefällt uns

+ Präzise und kontrolliert.
+ Kann erstaunlich laut spielen.
+ Fast beschwerdefrei egal wie laut.

Gefällt uns nicht

- Fernbedienung?

Stereo+ Meinung

Ein Subwoofer aus Norwegen macht es schwer für die ausländischen Konkurrenten. Viel Spaß und Unterhaltung für das Geld!



1723 Series Vergleich Subwoofers
Ausführung
Tieftöner 13.8" 13.8" 2 x 13.8" 2 x 13.8"
Gehäusematerial High Density Fiberboard (HDF)
High Density Fiberboard (HDF)
High Density Fiberboard (HDF) High Density Fiberboard (HDF)
Verstärker Avalanche 500DSP - 500W RMS
Avalanche 500DSP - 500W RMS
Avalanche 1000DSP - 1000W RMS
Avalanche 1000DSP - 1000W RMS
Gehäuse Geschlossen
Geschlossen / Bass-Reflex
Geschlossen Geschlossen / Bass-Reflex
Größe
49.2H x 33.5B x 45T cm
63.7H x 45B x 55T cm 54.2H x 42B x 50T cm 71.2H x 50B x 60.9T cm
Gewicht 24.5 kg 48.1 kg 41.4 kg 60.1 kg