Arendal Sound Subwoofer 1.5 Test, Hemmabio

März 22, 2017

Arendal Sound Subwoofer 1.5 Test, Hemmabio Arendal Sound Subwoofer 1.5 Test, Hemmabio

Kräftiger Bass

Straff, gewaltig und gleichzeitig flexibel, so einen Bass hat Arendal mit ihrem neuen Subwoofer 1.5 erreicht!

Als ich die Arendal 1723 in der Ausgabe 12/2016 testete, machte ich eine neue und sehr angenehme Bekanntschaft. Das waren richtig dicke Lautsprecher, bei denen die Form der Funktion folgt. Ein sehr erfrischendes Konzept in dieser Zeit der “unsichtbar kleine Soundsysteme” für einen bestenfalls passablen Klang, wo viele Leute einen Soundbar mit einem Heimkino gleichsetzen. Zum Glück gibt es richtige Liebhaber, die Heimkino-Sound ernst nehmen!

Stark und imposant

Die Größe des Subwoofers 1.5 muss man ernst nehmen. Mit etwa 60cm Höhe kann man ihn nicht übersehen. Selbst in matt weiß oder schwarz bleibt dieses voluminöse Biest unmöglich zu verstecken. Der 1.5 ist deutlich größer als der Subwoofer 2 und fast so groß wie der Subwoofer 3.

Das Gehäuse ist sehr solide gebaut und die Wandstärke ist für die 48kg Kampfgewicht großteils verantwortlich (Schallwand 50mm, sonst 25mm). Darüberhinaus gibt es Innenverstrebungen in jedem Winkel mit diagonal gesägten 50x50cm Stäben und eine Mittelwand mit einem großen Loch in der Mitte.

Subwoofer profitieren von einem hohen Gewicht, insbesondere wenn sie nur einen Treiber haben (hier wird der Treiber seitlich montiert). So bleibt das Gehäuse ruhig selbst wenn die Kanonen richtig los legen! Auspacken und Aufstellen sollten Sie nicht alleine versuchen. Die komplette Serie 1723 hat  das gleiche Gehäusedesign  und ist uns daher bereits bekannt. Es gibt sechs Gewindelöcher auf der Unterseite. Hier passen entweder die mitgelieferte Gummifüße, oder andere Füße von Drittanbieter.

Anordnung und Verstärkung

Die Kiste ist also schwer, aber der Verstärker mit der Elektronik ist leicht. Das Ganze wiegt gerade mal zwei Kilo dank class-D Technologie. Der 13.8” Treiber ist Arendals einziges Modell. Die Membrane ist genäht und die Aufhängung robust, aber nicht überdimensioniert. 

Ein Treiber besteht aus vielen Teilen und man sieht diese wurden bei Arendal aus technisch sinnvollen Gründen ausgewählt, und nicht bloß für ein böses Aussehen. Wer eine etwas dezentere Erscheinung bevorzugt kann die magnetische Blende einsetzen.

Volle Kontrolle

Die Rückseite hat alle Bedienelemente, die man sich wünschen kann: Lautstärke, Trennfrequenz und stufenlos einstellbare Phase. Darüberhinaus gibt es einen EQ-Schalter, einen Stand-by Schalter und einen Bypass-Schalter für die Trennfrequenz. 

Als Eingänge haben wir zwei Cinch-Buchsen und einen XLR. Für den XLR gibt es auch einen Ausgang, die eine Verbindung von mehreren Subwoofer 1.5 in Reihe problemlos erlaubt.

Auch auf der Rückseite befindet sich ein großer Bass-Reflex Schlitz mit einem Stopfen. So kann man den Subwoofer sowohl in einer Bass-reflex als auch in einer geschlossener Konfiguration betreiben.

Wohnzimmereinrichtung

Anfangs habe ich den Arendal Subwoofer 1.5 auf meinem Lieblingsposition im Heimkino aufgestellt. Hier, auf der linken Seite zwischen Leinwand und Hörposition, arbeitet er tadellos. Ich habe dann weitere Aufstellungsorte getestet und, solange er geschlossen betrieben wird, ändert sich kaum etwas. Als Bass-reflex spielt die Position im Raum eine wichtigere Rolle, aber alles funktioniert sehr gut, solange man etwas Abstand zur Wand einräumt (5cm genügen).

Ich stelle Subwoofers oft an der Seitenwand. Den Subwoofer 1.5 mag ich es am Besten mit dem Treiber Richtung Raum und der Bass-reflex Öffnung Richtung Vorderwand. Ich habe ihn auch zwischen den Fronts gestestet und es ist schwer zu sagen, ob der Treiber zur Seite oder zur Hörer besser klingt. Meistens klingt es besser mit dem Treiber zum Hörer, daher verwende ich ihn fast immer so.

Kurz gesagt: Der Arendal 1723 Subwoofer 1.5 ist unkritisch in der Aufstellung. Es ist sogar schwierig eine Position zu finden, die schlecht funktioniert.

Kalibrierung

Wir haben drei Drehknöpfe, drei Schalter und einen Stopfen, um den Subwoofer in die Anlage zu integrieren. Die Lautstärkeregelung hat nette Markierungen in 3dB Schritten und eine Position für “Referenzpegel”. Das erleichtert das Einpegeln mit einem Schallpegelmessgerät, selbst ohne automatische Einmessung.

Die Justierung der Phase ist immer kontrovers, aber hier merkt man sofort, der Drehknopf arbeitet wie es soll. Falls man die Phase manuell einstellen möchte, kann man den Knopf einfach auf die gewünschte Position drehen. Der Knopf für die Trennfrequenz hat auch klare Markierungen, die erfreulicherweise mit den Messungen übereinstimmen! 

Der EQ-Schalter wechselt zwischen einem Tief-Bass-Anhebung (EQ1) und einer neutralen Abstimmung (EQ2). In unserem Raum erreichen wir problemlos 20Hz, daher ist diese Einstellung eine Geschmackssache. EQ2 klingt etwas straffer, EQ1 etwas voluminöser. Wir finden keine große Unterschiede und können keine Einstellung favorisieren. Die Wirkung des Stopfens ist dagegen umso brutaler! Mit Stopfen haben wir einen tiefen, kontrollierten Bass. Ohne Stopfen geht es noch tiefer, aber vor allem körperlicher und etwas runder. Man könnte sagen, EQ2 mit Stopfen liefert “Hifi-Bass”, während EQ1 ohne Stopfen bietet “Heimkino-Bass”. In Wirklichkeit hat man dadurch die Möglichkeit, den Subwoofer 1.5 an jeden Raum anzupassen.

Egal wie man den Subwoofer 1.5 konfiguriert, ist die Integration mit den Lautsprecher sehr einfach. Ich habe ihn mit drei verschiedenen Anlagen ausprobiert, die wir in unserer Zeitschrift auch getestet haben: Ein Canton System, die Monitor Audio Gold Signature (sowie die Bronze auch!), und mit den Focal Aria 906. Egal ob ich die Trennfrequenz auf 80 oder 90Hz für Subwoofer und Lautsprecher setze, oder nur für den Subwoofer, der Arendal Subwoofer 1.5 blendet sich problemlos ein .

Nahtlose Integration

Ich fange diesmal mit Deadpool an, ein Film mit hervorragenden Bild und Ton für Testzwecken. Es gibt Szenen mit einem sehr gewaltigen Klang und mit guter Musik. Kombiniert mit dem gelegentlichen Dialog des Hauptdarstellers macht das Testen richtig Spaß. 

Wir nehmen zunächst Kapitel 3, denn hier kann man die Subwoofer-Performance gut testen. Das Ergebnis ist wirklich gut und wir können nur grinsen.Egal mit welchen Lautsprecher wir ihn kombinieren, egal welche EQ-Einstellung, ob offen oder geschlossen, der Bass erweist einen nahtlosen Übergang, den wir in der Form sehr selten erlebt haben. Darüberhinaus kann der Subwoofer 1.5 richtig hart schlagen wenn er muss. Wir haben einige Szenen mehrmals abgespielt, um geschlossen mit Bass-Reflex zu vergleichen. 

Man diskutiert nicht lange, welche Einstellungen am besten klingen. Die deutliche Unterschiede werden sofort festgestellt, aber der Subwoofer klingt immer sehr gut. Es geht hier offensichtlich um die eigene Präferenz und vielleicht auch um die Nachbarschaft: Pernilla sitzt im Büro und wird mit dem Bass-Reflex deutlich mehr gestört.

Parallelle Welten

Man kann diesen Subwoofer gar nicht testen, ohne gewisse Gemeinsamkeiten mit XTZ zu erkennen: Das Geschäftsmodell (Firma aus dem Norden mit Herstellung in China, mehr oder weniger Direktverkauf) und die Einstellmöglichkeiten, um den Bass anzupassen. 

Die Verstärkermodule (XTZ 12.17 und Arendal Subwoofer 1.5) sind leicht zu verwechseln, denn sowohl die Drehknöpfe als auch die Ein- und Ausgänge sind extrem ähnlich. Die Bilder der Innenseite zeigen, es handelt sich wirklich um unterschiedliche Verstärker, aber mehr wissen wir nicht. In der Praxis müssen sie ähnlich sein. Arendals Verstärker ist größer, XTZ hat eine zusätzliche EQ-Einstellung (Ref) und die sind ähnlich verarbeitet. In dieser Situation scheint der Preis des Arendal Subwoofer 1.5 etwas hoch angesiedelt zu sein.



1723 Series Vergleich Subwoofers
Ausführung
Tieftöner 13.8" 13.8" 2 x 13.8" 2 x 13.8"
Gehäusematerial High Density Fiberboard (HDF)
High Density Fiberboard (HDF)
High Density Fiberboard (HDF) High Density Fiberboard (HDF)
Verstärker Avalanche 500DSP - 500W RMS
Avalanche 500DSP - 500W RMS
Avalanche 1000DSP - 1000W RMS
Avalanche 1000DSP - 1000W RMS
Gehäuse Geschlossen
Geschlossen / Bass-Reflex
Geschlossen Geschlossen / Bass-Reflex
Größe
49.2H x 33.5B x 45T cm
63.7H x 45B x 55T cm 54.2H x 42B x 50T cm 71.2H x 50B x 60.9T cm
Gewicht 24.5 kg 48.1 kg 41.4 kg 60.1 kg