Dual entgegengesetze Treiber

Die 180° versetzte Anordung der Treiber kann auf dem ersten Blick nicht eingängig erscheinen. Das mag für höhere Frequenzen stimmen (kürzere Wellenlängen), bei denen zwei Treiber nur 3dB lauter als ein einziger Treiber wären. Aber im Falle eines Subwoofers ist die Wellenlänge erheblich größer als der Abstand zwischen den Treibern, so daß beide Wellenfronten in Summe die akustische Leistung verdoppeln und den Gesamtpegel um 6dB erhöhen.

Das gleiche Ergebnis bei höheren Frequenzen ist nur durch vier Treiber erreichbar, bzw. durch einen in der Fläche vier Mal so großen Treiber. Im Tiefbassbereich benötigt man alternativ nur eine Verdoppelung der Fläche, aber wenn die "Basis-Membrane" bereits 13.8" Zoll groß ist, stoßen wir auf einige technische Schwierigkeiten.

Die Verwendung von zwei Treibern hat einen weiteren Vorteil bezüglich thermischer Kompression. Zwei Treibern bedeuten zwei Schwingspulen. Das verdoppelt die Fläche für die Wärmeabfuhr. Eine Hitzestau begrenzt den Maximalpegel, komprimiert dynamische Schwunge und verfälscht das Signal im Allgemeinen - Klirr entsteht. In der Rüstungswettlauf des Basses ist die Größe nicht immer besser, sondern die Überzahl.

Drittes Newtonsches Gesetz

Für jede Aktion gibt es eine gleich starke entgegenwirkende Reaktion. Als die Membrane nach aussen geschoben wird, wirkt die gleiche Kraft in die Gegenrichtung auf die mit der Membrane gekoppelten Korb und Gehäuse. Diese Kraft versucht Korb und Gehäuse zu bewegen. Der Einsatz von zwei entgegengesetzten Treibern hebt diese Reaktionskräfte komplett ab.

Die entgegengesetzte Treiber können Druckeffekte im Gehäuse allerdings nicht ausgleichen. Denn Druckaufbau und Luftverdünnung entstehen ohnehin durch die Membranschwingungen. Dieser bedeutsame Kraft kann die Gehäusewände buchstäblich verbiegen und solche Verformung erzeugt einen zu den Treibern phasenverschobenen Bass, der den Maximalpegel begrenzt und den Klang verfärbt. Wir bewältigen dieses Problem mit klassichem "Overengineering" und setzen mindestens 1" dicken HDF platten (2" für die Schallwand) plus zusätzliche Verstrebungen.

Nun, dank dual entgegengesetzen Treibern und massiv gebautem Gehäuse sind Vibrationen des Gehäuses selbst bei extremen Pegeln kaum wahrnehmbar. Legen Sie ihr Hand auf einem Arendal Sound Subwoofer und Sie werden sehr, sehr wenig spüren, selbst wenn anscheinend ein Sturm im Hörraum los bricht.

Das Endergebnis ist ein felsenfester, sauberer Bass, der vielleicht keine Planeten bewegen kann, die Newton im Kopf hatte, aber dieser Bass wird Sie sicherlich erschüttern.  

1723 Series Vergleich Subwoofers
Ausführung
Tieftöner 13.8" 13.8" 2 x 13.8" 2 x 13.8"
Gehäusematerial High Density Fiberboard (HDF)
High Density Fiberboard (HDF)
High Density Fiberboard (HDF) High Density Fiberboard (HDF)
Verstärker Avalanche 500DSP - 500W RMS
Avalanche 500DSP - 500W RMS
Avalanche 1000DSP - 1000W RMS
Avalanche 1000DSP - 1000W RMS
Gehäuse Geschlossen
Geschlossen / Bass-Reflex
Geschlossen Geschlossen / Bass-Reflex
Größe
49.2H x 33.5B x 45T cm
63.7H x 45B x 55T cm 54.2H x 42B x 50T cm 71.2H x 50B x 60.9T cm
Gewicht 24.5 kg 48.1 kg 41.4 kg 60.1 kg